de

29 Juni 2021

Die Grundlagen des Sexting

Carly S

Auch wenn es nicht unbedingt Teil der höflichen Konversation ist, haben Menschen schon seit Anbeginn der Zeit erotische Darstellungen gemalt und darüber geschrieben. Und sobald Kameras erfunden wurden, haben Menschen begonnen Nacktfotos zu machen. Sexting und Aktaufnahmen sind also seit jeher Teil der menschlichen Erfahrung. Sexting im Chat ist nur die neueste Form der Kommunikation in einer langen Geschichte von Anmachen in Form von Text und Bild. Bevor wir Smartphones hatten, mit Kameras um sexy Selfies zu teilen, gab es Telefonsex. Vor dem Telefonsex waren es Briefe. Sobald eine neue Technik auf den Markt kommt, finden die Menschen einen Weg, sie für ihre eigenen sexuellen Bedürfnisse zu nutzen. Und heutzutage - in einer Zeit, in der viele unserer Interaktionen im Leben ohnehin über unsere Telefone laufen - macht es nur Sinn, dass Sexting ein integraler Bestandteil des Sex selbst ist.

Lasse deiner Fantasie freien Lauf

Erforsche deine tiefsten Begierden. Auf Pure fängt die Reise mit deiner persönlichen Anzeige an.

 

Sexting ist eine einfache Möglichkeit, die Dinge aufzupeppen und sexuelle Grenzen auszuloten. Außerdem ist es viel einfacher, in einer SMS pikante Dinge zu sagen als im persönlichen Gespräch.

Du kannst deinen Text so lange bearbeiten, bis du das Gefühl hast, dass er perfekt ist! Aber wie alles andere kann diese Freiheit auch zu Problemen führen. Viele haben es schon bereut, zu früh auf "Senden" gedrückt zu haben, also sei dir wirklich sicher, bevor du den Text abschickst. Hier sind ein paar Dinge, die du  beachten solltest, damit du und dein potenzieller Partner ein positives Sexting-Erlebnis machen könnt:
 

I. Beidseitiges Einverständnis ist die Grundlage für jeden Spaß

Beim Sexting geht es, wie der Name schon sagt, um Sex, also brauchst du eine Einwilligung für das Versenden von schmutzigen Nachrichten und Bildern. Dir vorher Zustimmung zu holen, zeigt, dass du ein rücksichtsvoller Liebhaber bist. Außerdem möchte niemand unerwartet einen schmutzigen Text oder Bild erhalten, wenn ihm neugierige Augen über die Schulter schauen. Um Zustimmung zu fragen, verhindert das! Selbst wenn du in einer festen Beziehung bist, kann die Frage "Darf ich ein pikantes Bild schicken?" dir im Nachhinein einige Kopfschmerzen ersparen.

Ein guter Opener könnte sein: "Ich denke an dich, willst du ein paar Details hören? Sei gewarnt, es ist nicht jugendfrei...". Das gibt deinem Partner Raum, ja oder nein zu sagen, wenn er beschäftigt ist.  

Einverständnis erfordert Kommunikation. Was an einem Tag ein Ja ist, muss nicht unbedingt am nächsten Tag ein Ja sein. Beginne damit, der Person, mit der du sextest, Fragen zu stellen, wie "Hast du schon einmal Nacktbilder verschickt?", "Ich würde gerne wissen, was dich anmacht", "Gibt es etwas, das du schon immer mal ausprobieren wolltest, aber nie die Gelegenheit dazu hattest?", usw.

II. Gehe beim Senden von Nacktbildern auf Nummer sicher

Bist du bereits mit jemandem im Online-Chat und die Unterhaltung wird heiß. Dann stellt sich die Frage "Wann ist der richtige Zeitpunkt, um Nacktbilder zu verschicken?". Vergewissere dich zunächst, dass dein Partner auch mit dir auf einer Wellenlänge ist. 

Eine gute Praxis beim Versenden von pikanten Bildern ist es, dein Gesicht, Tattoos oder Narben wegzulassen, um sicherzustellen, dass es nichts gibt, was dich damit in Verbindung bringen könnte. 

Denke daran, dass es ziemlich ausgeklügelte Algorithmen in den sozialen Medien gibt, die jetzt in der Lage sind, dich automatisch durch Gesichtserkennung zu markieren. Wenn du Aktfotos machen willst, empfehle ich außerdem dringend, die Synchronisationsfunktionen von Clouds oder, noch schlimmer, der bevorzugten Social-Media-Site auszuschalten! Du kannst auch angedeutete Aktfotos machen, z. B. Bilder im Boudoir-Stil. Anstelle von Aktfotos nimmst Fotos auf, die strategisch die privatesten Teile des Körpers abdecken.

Du könntest auch Fotos von Spielzeugen machen, die ihr zusammen benutzen wolltet, von Dessous, die du tragen wirst, von Orten, an denen ihr euch treffen wollt, usw. Die pikante Bildunterschrift und die verbale Erweiterung der Idee machen diese Fotos ohne Nacktheit super heiß. Eine App wie Pure hat eine eingebaute Sicherheitsfunktion, bei der die Fotos verschwinden und nicht gespeichert werden.  

Du bist dir nicht sicher, was ein gutes Aktfoto ausmacht? Dann schaue dir diesen Leitfaden für Aktfotos an.

III. Grenzen aufstellen

Es ist wichtig, ein Gespräch über Erwartungen, Sprache und "Deal-Breaker" beim Sexting zu führen. Es muss nicht formell sein; ein einfaches "Das ist nur für dich, bitte löschen" lässt keinen Raum für Missverständnisse. Du solltest der Person, mit der du Sextings austauschst, vertrauen und sie respektieren, und das Gefühl sollte gegenseitig sein. Gespräche über Pronomen und Namen für Genitalien, bevor du einen schmutzigen Text sendest, können dich davor bewahren, dass sich dein Sexting-Partner unwohl fühlt oder schlimmer noch, dysphorisch wird.

Einige Fragen, die du berücksichtigen solltest:

  • Das Geschlecht deines Partners, mag er/sie geschlechtsspezifische Anreden?
  • Namen, mit denen dein Partner gerne seine Genitalien bezeichnet.
  • Zu vermeidende Wörter. Ich denke, jeder hat einige Wörter, die abturnen, auch wenn sie anzüglich sind.
  • Wollt ihr nur Texte, oder sind Bilder und/oder Videos ok?
  • Achte auf deinen Alkoholkonsum beim Sexting. Das kann für manche schwierig sein, denn das Selbstvertrauen, das nach einer durchzechten und durchtanzten Nacht entsteht, kann sehr stark sein. Aber aus Sicht des Datenschutzes ist es besser, wenn nichts dein Urteilsvermögen beeinträchtigt. Und du willst auch nicht versehentlich einen sexy Text an die falsche Person schicken!
     

Abgesehen von der Tatsache, dass es unglaublich respektlos ist, die Nacktbilder einer anderen Person weiterzugeben, ist Rache-Porno gegen das Gesetz. Das Weiterleiten oder veröffentlichen von Nacktbildern einer anderen Person erfüllt gleich mehrere Strafbestände, die jeweils mit 1 bis 2 Jahren Haftstrafe oder einer Geldstrafe geahndet werden. 

IV. Sexting kann auch nur Fantasie sein

Wenn ihr eine perverse Fantasie durch einen Wortwechsel auslebt, bedeutet das nicht unbedingt, dass ihr die Fantasie auch wahr werden lassen wollt.

Ihr könnt auch Sexten, um Dirty Talk zu üben oder einfach nur ein Szenario zu erforschen, das euch in dem Moment heiß macht. 

Probiere es auf Pure aus, finde heraus, was dich anmacht, und erforsche deine Sinnlichkeit.

Manchmal sextet man, weil man einsam oder gelangweilt ist und einfach nur ein bisschen sexy Aufmerksamkeit möchte. Daran ist an sich nichts auszusetzen (es sei denn, du bist in einer monogamen Beziehung und sextest schamlos mit jemandem, der nicht dein Partner ist). Denke daran, verantwortungsbewusst zu sexten, denn Sexting für ein gesteigertes Selbstwertgefühl kann sich in ein schlechtes Gefühl verwandeln, gefolgt von Tränen.

Achte außerdem auf die Autokorrektur. Was sexy ist, kann sich schnell in etwas Seltsames verwandeln, wenn dein Smartphone dumm spielt. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Texte noch einmal liest und dir sicher bist, was du sendest!

V. Hab Spaß dabei! 

Du weißt nicht, wie du deinen Sext beginnen sollst? "Ich kann nicht aufhören, an dich zu denken" ist ein großartiger Anfang, weil er es ermöglicht, dass sich das Gespräch ganz natürlich entwickelt. 

Am wichtigsten ist, dass du keine Angst hast, albern zu sein, denn es soll Spaß machen! Mache Witze, und wenn seltsame Autokorrektur-Tippfehler passieren, ist es besser, darüber lachen zu können. 

Schließlich entweichen uns bei Begegnungen im echten Leben auch manchmal seltsame Geräusche, die wir nicht vermeiden können. Sex in all seinen Formen kann lustig und peinlich sein, also versuch einfach, ihn zu genießen. Wenn du alles zu ernst nimmst, wird es wahrscheinlich noch unangenehmer. Du kannst zum Beispiel Sexting nutzen, um etwas anzusprechen und die Reaktion von der Sicherheit deines Telefons aus abzuschätzen. Oder wenn du bis über beide Ohren verliebt bist, kannst du davon schwärmen, dass der Geruch des anderen dich an eine höhere Macht glauben lässt und du es kaum erwarten kannst, bis ihr euch trefft, um von dem Duft high zu werden. 

Sexting ist auch ein großartiger, druckloser Weg, um zu sehen, ob dein Partner an etwas Neuem interessiert ist. Wenn du keinen Partner hast, kann die Pure-App genau der richtige Ort sein, um jemanden zu finden, mit dem du dich verbinden kannst.


Erhalte jeden Monat spannende Artikel von uns

Mit der Anmeldung erklärst du dich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Datenschutzrichtlinien einverstanden.