SCHAMLOSES DATING
KOMM

Licht, Kamera, Action: geleakte Promi Videos

Katya Shaposhnikova

Am 2. Februar veröffentlichte Hulu “Pam and Tommy”: eine Comedy-Serie, die auf dem berüchtigten Skandal um Pamela Anderson und Tommy Lee basiert. Reden wir über Prominente und der Veröffentlichung ihrer Privatvideos: Wie nutzen sie scheinbar unglückliche Umstände zu ihrem Vorteil?

Pamela Anderson. Die Pionierin

Die Serie beginnt damit, dass der Rettungsschwimmerin aus Malibu ihr persönliches Archiv gestohlen wird: 1995 wurde ein Video ihrer Flitterwochen von einem Inkognito ins Internet gestellt. Es war in aller Munde, und die Popularität des Starpaares wuchs exponentiell. Die Fans waren empört über den Diebstahl und sympathisierten mit Pam und Tommy. Gleichzeitig sah sich ironischerweise jeder das Video mindestens fünfmal an - die nackte Pamela in Aktion hat zweifellos das Interesse der Welt geweckt. Obwohl das Video nie für die Öffentlichkeit bestimmt war, haben Tausende von Prominenten daraus gelernt: Ein solches Video, ob man es nun selbst veröffentlicht oder nicht, hat eine hohe Chance, die eigene Popularität in der breiten Masse zu steigern.

Paris Hilton. Erbin 

Paris war erst 18 Jahre alt, als ihr Ex-Freund ein Video vom Liebesspiel mit der Erbin ins Netz stellte. Aber selbst in diesem jungen Alter nutzte das berühmte It-Girl die Situation zu ihrem Vorteil. Der Skandal spielte ihr in die Hände: Ihre Popularität war ungebremst. Paris hat ihren Freund Rick Solomon nicht einmal verklagt! Der Mann erwies sich als geldgierig und gab nicht auf, mit ihrem Namen Geld zu verdienen. Als sich die Aufregung um den Skandal gelegt hatte, veröffentlichte Solomon einen "Night in Paris"-Clip mit einem sehr obszönen Wortspiel im Titel ("Night in Paris" - "Nacht in Paris"), woraufhin die Erbin schließlich doch Klage einreichte. Obwohl sie keine Entschädigung erhielt, wurde Paris bei den AVN Awards für Erwachsenenfilme mit drei Preisen ausgezeichnet. Mal gewinnt man, mal verliert man!

Mach dir keine Sorgen um Nudes

Auf Pure zerstören sich Fotos selbst und Screenshots sind tabu. Wir sind für Sicherheit!

Kim Kardashian. Götting. Anfang

Jeder kennt diese Geschichte. Eine DVD-Aufnahme von Kim und ihrem damaligen Freund Ray Jay wurde 2006 im Internet veröffentlicht. Damals befand sich Kims Ruhm gerade im Aufwind. Zunächst versuchte Kim, die Echtheit des Videos zu leugnen, verklagte dann aber die Domain, die das Video verbreitet hatte. Kim konnte, ähnlich wie Paris, keine Entschädigung erhalten, aber es stellte sich heraus, dass es zu ihren Gunsten war: Kims Popularität in den Vereinigten Staaten erreichte bald die gleiche Größenordnung von Madonna und anderen A-Listen-Stars. Etwas, das wohl viel mehr wert war als die Monetarisierung eines kleinen Ärgernisses!

Kürzlich sagte Ye (Kanye) in einem Interview mit Hollywood Unlocked, dass er direkt nach der Scheidung von Kim zu Ray Jay eilte und ihm seinen Laptop abnahm, auf dem ein weiteres, bisher unveröffentlichtes Video mit Kardashian gespeichert war. Als er es seiner Ex-Frau überreichte, brach sie, so der Rapper, in Tränen aus.

Ein paar Fakten:

  • 68 % der Frauen und 78 % der Männer hören und sehen gerne anderen bei der Sache zu;
  • alle 5 Sekunden suchen 1.860 Menschen auf Google nach Videos für Erwachsene;
  • Mit einem Prominenten ins Bett zu gehen ist eine der häufigsten Fantasien.

Jennifer Lawrence. Lass die Spiele beginnen

Die Schauspielerin gehört zu den Prominenten, die sich am deutlichsten zu geleakten Videos bekennen. Im Jahr 2014 wurden intime Fotos, die für ihren Freund Nicholas Holt bestimmt waren, im Internet geleakt und auf Tausenden von Fan-Ressourcen veröffentlicht. Als Erstes bestätigte Jen die Echtheit der Fotos. Sie bezeichnete den Vorfall als das, was er war: ein Verbrechen. Die Schauspielerin hielt eine feurige Rede, in der sie darauf hinwies, dass jeder das Recht hat, mit seinem Partner intim zu sein, auch diejenigen, die von ihrer Familie getrennt sind, weil sie im Ausland reisen und arbeiten. "Niemand hat das Recht, Menschen dafür zu verurteilen oder sich über sie lustig zu machen. Daran ist nichts Schändliches", kommentierte Jennifer. Ihre Entschlossenheit zeigte Wirkung: Die Hacker, die die Fotos gestohlen hatten, wurden aufgespürt und zu fünf Jahren Haft und einer Geldstrafe von 10.000 Dollar verurteilt. Unnötig zu erwähnen, dass der ganze Vorfall am Ende nur Jen's öffentlichem Image zugute kam. Gut für sie!

Aus irgendeinem Grund hat sich Britney für das Video entschuldigt, obwohl nichts Illegales oder Falsches daran war

Britney Spears. Ein verwirrter Teenager

2007 war in der Tat ein schwieriges Jahr für Britney. Die Presse verfolgte sie überall hin und berichtete über jeden Paparazzi-Streit, über Drogenspuren und natürlich über ihren rasierten Kopf. Zu dieser Zeit sollte leider auch ein skandalöses Video von ihr und ihrem Ex-Mann Kevin Federline an die Öffentlichkeit gelangen. Aus irgendeinem Grund beschloss die "Baby One More Time"-Sängerin, sich für diesen Clip zu entschuldigen, obwohl nichts Illegales oder Falsches an ihm war. Sobald sich der Skandal gelegt hatte, beschloss derselbe Ex-Ehemann, einen Ausschnitt aus dem Gimme More-Clip zu veröffentlichen, auf dem die Brüste der Sängerin zu sehen sind. Und das war der Auslöser für Britney: Wir wissen bereits, was dann geschah. Vielleicht ist Britney Spears die einzige Berühmtheit, die den Skandal nicht zu ihrem Vorteil nutzen konnte, weil ihr Image in der Öffentlichkeit bereits auf dem absteigenden Ast war. Falscher Ort, falscher Zeitpunkt. Und wir alle schulden Britney eine Entschuldigung.

Colin Farrell. Der irische Hengst

Für Colin verlief alles ganz klassisch. Im Jahr 2003 trennte er sich von dem Playboy-Model Nicole Narain, und das Mädchen verkaufte aus Rache sofort ein gemeinsames Video an die Paparazzi. Gerüchten zufolge wurde ein 14-minütiges Video für etwa 1 Million Dollar verkauft. Der Schauspieler verklagte sofort die Quelle, die das Video verbreitet hatte, sowie seine Ex-Freundin. Sechs Monate später verbot das Gericht die Verbreitung des Videos. Farrell selbst betonte, er habe sich große Sorgen gemacht, dass seine Mutter das Video sehen könnte. Was sollen wir sagen... Irische Bescheidenheit.

Kopiert
TEILEN:
Erhalte jeden Monat spannende Artikel von uns

Mit der Anmeldung erklärst du dich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Datenschutzrichtlinien einverstanden.