de

24 August 2021

Körper-Objektivierung: Haben wir alle Schuld?

Grigoriy Tumanov

"Weißt du, er hat das ganze Paket, dieser Typ. Mit den Bauchmuskeln und seinem süßen Gesicht. Und im Gegensatz zu manchen Verlierern kann er auch einen hochkriegen. Mehrmals, die ganze Nacht. Er ist schon was Besonderes." - Ich höre meine Freundin auf dem Balkon reden. Sie spricht mit meiner Frau in allen Einzelheiten über ihr erstes erfolgreiches Date der letzten paar Monate. - Ich versuche nicht, sie zu belauschen, aber ich bin neugierig, ob sie wissen, dass ich sie hören kann. Wären sie immer noch so ehrlich, wenn ich neben ihnen stehen würde?  Ich weiß, dass viele Freundschaften so funktionieren, dass man miteinander über alles redet. Aber ich frage mich, ob es bei Männern auch so ist. - Viele Männer sind durch die jüngsten Bewegungen (wie #MeToo) so eingeschüchtert und haben Angst, der Objektivierung beschuldigt zu werden, dass sie höchstens in einem sehr privatem Gespräch ein paar schlüpfrige Witze zulassen würden.

Ich beschließe, eine andere Freundin von mir zu fragen, als wir erschöpft von der Hitze einen Spaziergang machen. "Wenn du mit Freundinnen zusammen bist, sprichst du dann über den Körper der Männer, mit denen du geschlafen hast?" Sie nickt. Aber nicht nur über den Körper, sagt sie, sondern auch über die Qualität des Sex, das Durchhaltevermögen und andere Details, die normalerweise verschwiegen werden. - Ich versuche mir vorzustellen, wie ich mich an der Stelle dieses Mannes fühlen würde und was er denkt, wenn ihn alle anstarren, während er den Raum betritt, um sich zu seiner Freundin und ihren Freunden zu gesellen. - Seltsam, oder? 

Wenn du bisher dachtest, ihre sexuelle Leistung anzuerkennen, wäre für Männer das beste Kompliment, entspricht das nicht der Wahrheit. 

Du kannst uns stattdessen ein Kompliment für das Erreichen des Finales von The Witcher 3 machen. Das ist etwas, auf das jeder Mann stolz ist. 

Ich konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, wie seltsam moderne gesellschaftliche Einstellungen sind. Vor allem, weil das Patriarchat sie weiter anheizt.  Als Kind hörte ich Aussagen von älteren Jungs wie "ein Gentleman küsst und schweigt". Es war unangebracht, mit seinen Freunden über das Mädchen zu reden. Aber warum? Wenn man darüber nachdenkt, ist klar, woher das kommt: Eine Frau zu haben war lange Zeit gleichbedeutend mit Besitz.  Und es ist einfach unhöflich, über das Eigentum von jemandem zu sprechen. Die Ursprünge dieser scheinbar noblen Regel sind also zweifelhaft; sie wurde wahrscheinlich aus mangelndem Respekt gegenüber dem Partner entwickelt. Ganz zu schweigen davon, dass die Leute über dich sagen können, was sie wollen, wenn du nicht zu einer allgemein respektierten Gruppe gehörst. -. Egal, was du getan oder nicht getan hast. 

Und doch hängt das alles zusammen: Männer werden der öffentlichen Objektivierung beschuldigt, während Frauen die Objektivierung in kleinen Gruppen ermöglichen. Beide Parteien haben ihre Fehler, aber beide sind leicht zu erklären.  Großartiger Sex (der bei einem ersten Date so selten ist!) ist eine so erstaunliche Erfahrung, dass er oft zu gut ist, um ihn für sich zu behalten - Es ist leicht zu verstehen, warum sich manche an ihre engsten Freunde wenden, um zu plaudern. Der Unterschied besteht darin, dass manche Menschen zu viel erzählen und lebhafte Beschreibungen geben, während andere es vorziehen, sich kurz und knapp zu fassen.

Unser Bedürfnis, unsere Gefühle auszudrücken, ist lebenswichtig, aber noch wichtiger ist die Tatsache, dass diese Gefühle nicht nur die unseren sind.

Es ist in Ordnung, seinen Freunden zu erzählen, dass man sich gut amüsiert hat, aber den Körper des Partners ohne dessen Zustimmung zu beschreiben, geht zu weit. - Manchmal fällt es uns leichter, mit jemand anderem als unserem Partner über Sex zu sprechen. Das ist so ähnlich, wie wenn man mit einem Fremden über ein gutes (oder schlechtes) Spiel spricht, anstatt mit der Mannschaft, die es gespielt hat. Aber die einzig richtige Person, mit der man private Dinge im Detail besprechen sollte, ist der Partner. Ihm sollte man erzählen, was einem gefallen hat, darüber sprechen, was gut war. Dann gehen einem beim gemeinsamen Frühstück nie die Themen aus. 

Wir alle sollten uns bemühen, nicht so scheinheilig zu sein. Mache es dir zur Gewohnheit, mit deinem Partner in einer sicheren Umgebung zu reden, den Sex abwechslungsreicher zu gestalten und eine emotionale Bindung aufzubauen. Manche würden sagen, dass es restriktiv und übertrieben ist, mit Freunden nicht über die sexuellen Fähigkeiten des Partners zu sprechen, aber ich glaube, es geht einfach um den Respekt vor dem Körper des anderen und um das Gefühl der Sicherheit innerhalb der Partnerschaft. - Selbst wenn der Partner nicht weiß, dass du über ihn sprichst, vertraut er auf dein Urteilsvermögen. Und ich hoffe, du kannst das auch. Wenn er also kein grünes Licht dafür gegeben hat, dass über ihn gesprochen wird, sollte man nicht davon ausgehen, dass Schweigen Zustimmung bedeutet. Vor wenn es um Sex geht, wo eine ausdrückliche Zustimmung so viel bedeutet und sehr nuanciert ist! Zu viel Respekt gibt es schließlich nicht, oder?

(Foto: 1,2,3 - Dmitry Maximov)


Erhalte jeden Monat spannende Artikel von uns

Mit der Anmeldung erklärst du dich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Datenschutzrichtlinien einverstanden.