de

23 November 2021

Gwyneth Paltrow - The Goop Lab’s neuer Ansatz in der Paartherapie

Tatyana Deryabina

Gwyneth Paltrows neues Projekt "Sex, Love & Goop" feierte im Oktober dieses Jahres auf Netflix Premiere. Dies ist Gwyneths zweite Serie - die erste löste aufgrund der fragwürdigen Lifestyle-Ratschläge, die in der Sendung präsentiert wurden, massive Reaktionen im Internet aus. Alle gingen davon aus, dass uns dieses Mal etwas Ähnliches erwartet, aber es kam doch ganz anders. Unnötig zu erwähnen, dass wir angenehm überrascht waren. Tatyana Deryabina, eine Sex-Expertin, rezensiert Sex, Love & Goop und erzählt uns, warum sich die Show als ein ziemlich nützliches, durchdachtes Werk entpuppt hat.

Von Gwyneth Paltrow und ihrem Unternehmen Goop hat mittlerweile wohl jeder schon gehört. Die ursprüngliche Botschaft der Marke war die Aufklärung der Menschen über Lebensstil, Schönheit, Gesundheit und Sex. Allerdings hatte das Publikum schnell einige Probleme mit Goop, weil die Ratschläge als ein wenig kontrovers angesehen wurden. Gwyneth empfahl den Leuten, sich von WiFi fernzuhalten (angeblich wegen der Strahlung), Tomaten zu meiden (angeblich Krebs?), barfuß zu gehen, um Depressionen zu heilen, ins Fitnessstudio zu gehen und auf Kohlenhydrate zu verzichten (eigentlich nichts Neues), um abzunehmen. Später eröffnete Goop seinen eigenen Webshop, dessen Sortiment wahrscheinlich mit dem von Amazon konkurrieren könnte, wenn man bedenkt, wie viele augenscheinlich nutzlose Dinge dort verkauft werden. Von Chakra-Heilungsaufklebern bis hin zu Energievampir-Abwehrmitteln und jede Menge anderem Zeug, von dem noch niemand etwas gehört hat - und zu dem es auch keine wissenschaftlichen Nachweise gibt - zu einem beeindruckenden Preis als Sahnehäubchen. Und natürlich dürfen wir die berüchtigte Goop-Kerze nicht vergessen, die "nach Gwyneths Geschlechtsteilen riecht" - sie war in aller Munde.

Als ich also gebeten wurde, mir Gwyneths neues Projekt Sex, Love & Goop anzusehen, war ich ziemlich neugierig, da man von ihr so ziemlich alles erwarten konnte - vielleicht sogar Vagina-Jonglier-Tutorials mit Rosenquarz. Zu meiner Überraschung ist die Show jedoch das Gegenteil von dem, was ich erwartet hatte.

Das Konzept der Serie ist recht simpel: fünf Gastpaare mit unterschiedlichen Problemen, meist in Bezug auf ihr Sexleben. Felicitas und Rama wollen den Funken zurück in ihre Beziehung bringen, Erika und Damon versuchen, mit ihren sexuellen Unterschieden umzugehen, Camille und Shandra lernen, die Wünsche des anderen zu akzeptieren, Mike und Joie arbeiten an ihrer temperamentvollen Unausgeglichenheit, und Dash und Sera versuchen zu verstehen, woher die Negativität in ihrer Beziehung kommt. Jedes Paar bekommt einen Therapeuten, der auf das entsprechende Gebiet spezialisiert ist, und der Zauber beginnt...

Wenn ich von Magie spreche, dann meine ich das nicht spirituell - davon gab es in der Show zu meiner Überraschung nicht viel. Außer vielleicht ein paar Erwähnungen von "energetischen Orgasmen" hier und da. Ich spreche von der Magie, die jeder Therapeut bei der Arbeit mit seinem Paar erzeugt. Die Magie der gegenseitigen Empathie, Akzeptanz, Ehrlichkeit, Fürsorge und Liebe.

Ich muss auch erwähnen, wie bewusst, selbstbewusst, achtsam und verständnisvoll jeder Therapeut und Coach in der Sendung ist. Man sollte meinen, dass jeder guter Therapeut genau so sein sollte - und doch konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass ihre sorgfältige Arbeitsethik und ihr aufmerksamer Umgang mit den Teilnehmern besonders ist. Wenn sie sogar mir, dem Zuschauer, das Gefühl geben konnten, geliebt und umsorgt zu werden, ist es nicht schwer, sich vorzustellen, wie effektiv die Arbeit mit ihnen sein muss.

In einer der Episoden gibt Jaiya, eine somatische Sexologin, einer Teilnehmerin, die meint, sie sei sexuell nicht offen genug, einen Rat:

"Du magst es auf eine bestimmte Art und Weise - und das ist in Ordnung. Du bist nicht kaputt - eigentlich ist nichts an dir kaputt. Du magst es einfach so."

Hört sich das für Sie nicht gut an? Für mich sicherlich.

Lasse deiner Fantasie freien Lauf

Erforsche deine tiefsten Begierden. Auf Pure fängt die Reise mit deiner persönlichen Anzeige an.

Meine Lieblingsexpertin bei Sex, Love & Goop war Amina Peterson, ein Sex-Coach, der mit einer reifen Frau arbeitet, um ihr zu helfen, die Veränderungen in ihrem Körper zu akzeptieren und anzunehmen. Anstelle meiner positiven Bewertung will ich hier einfach meine Lieblingszitate von Amina einfügen:

"Es gibt viele Botschaften, die wir seit unserer Zeit als Mädchen, als Frauen aufgenommen haben und die uns sagen, wie unsere Körper aussehen sollten. Und diese Negativität zeigt sich für uns oft in intimen Räumen. Wir wollen nicht wirklich, vollständig gesehen werden. Ich will nicht, dass du meinen Bauch anfasst, ich will nicht, dass du diesen Teil anfasst. Wir haben so viel verinnerlichte Frauenfeindlichkeit, Fettfeindlichkeit und Altersdiskriminierung, dass wir immer auf der Suche nach etwas sind, das wir in Ordnung bringen können. Wenn mein Hintern nur ein bisschen größer oder meine Taille nur ein bisschen kleiner wäre."

"Intimität hat viel damit zu tun, wahrgenommen zu werden. Und viele von uns tun sich schwer damit, von anderen wahrgenommen zu werden, weil wir uns nicht einmal erlauben, uns selbst wahrzunehmen. Wenn ich nicht in der Lage bin, mich selbst anzuschauen, wie soll ich dann meinem Partner erlauben, mich anzuschauen? Wie soll ich einen Raum erschaffen, in dem ich wahre Intimität mit einem Partner erfahren kann, wenn ich Angst vor der eigenen Intimität habe? Wenn ich Angst davor habe, dass jemand anderes etwas sieht, was ich mir selbst nicht zu sehen erlaube?"

Was mich an der Sendung erstaunt hat, ist, dass sie weder streng pädagogisch ist oder auf bestimmten therapeutischen Taktiken basiert, noch ist sie eine Produktplatzierung, um Goop-Artikel zu bewerben. Es ist keine dieser Sendungen, die einem sagen: "Okay, hier ist der Vibrator, das ist deine Klitoris, danke mir später", und die Ratschläge, die gegeben werden, sind weit entfernt von "pack ihn hier, beiß da - er wird verrückt werden". Bei Sex, Love & Goop geht es in erster Linie darum, sich selbst und seinen Partner zu verstehen und zu lernen, miteinander zu kommunizieren, denn nur so kann man in einer romantischen Beziehung Harmonie finden.

Ich kann einer der Kernaussagen von Sex, Love & Goop zwar nicht völlig zustimmen, nämlich dass die Errungenschaften im Sexualleben den Weg zur Erfüllung darstellen. Für mich ist es eher ein integraler Bestandteil des Lebens - nicht das Endziel und nicht der Zweck. Das Wichtigste dabei ist, sich daran zu erinnern, dass wir alle unterschiedlich sind und es kein Universalrezept gibt, um sich selbst zu finden und seine Sexualität zu leben. Wir sind alle einzigartige Wesen - wir sind schön, sexy, wertvoll. Und wir alle haben Liebe verdient...


Erhalte jeden Monat spannende Artikel von uns

Mit der Anmeldung erklärst du dich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Datenschutzrichtlinien einverstanden.